Der Salon, die Idee und die Etikette

Der Politische Salon ist, wie der Begriff Salon bereits andeutet, ein Forum im privaten Raum. Ein Salon hat eine/n Gastgeber/in, Gäste und eine private Etikette. Selbstverständlich ist es in jedem Fall gewünscht, dass hier Menschen mit unterschiedlichen Weltbilder, Sichtweisen und Meinungen sich begegnen. Gerade diese Begegnung ist eine wesentliche Aufgabe des Salons. Selbstredend freuen wir uns, sollten sich daraus spannende Gespräche und Debatten ergeben. Dazu bieten wir dieses, für alle offene Forum – den Salon und darüber hinaus die öffentlichen Veranstaltungen des Salons.

Der Politischen Salon ist unabhängig, überparteilich und gemeinschaftlich. Demzufolge begegnen sich alle Gäste des Salons als private Personen, unabhängig eventueller beruflicher, gesellschaftlicher oder öffentlicher Funktionen. Aus diesem Grund ist auch die Bewerbung von Parteien, Produkten, Leistungen oder sonstiger Organisationen unpassend und nicht gewünscht.

Offen, privat und öffentlich

Jeder Gast, die Gastgeber und Gastgeberinnen sprechen als private Personen. Ausnahmslos alle Äußerungen, persönliche, in traditionellen und in Sozialen Medien:

  • stellen, zu keinem Zeitpunkt, die Meinung oder Ansichten des Politischen Salon dar;
  • stellen, nicht die Meinungen oder Ansichten aller anderen oder einzelner weiterer Gäste dar;
  • lassen nicht unmittelbar auf die Ansichten oder das Weltbild des jeweiligen Gastes schließen.

Politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Entscheidungsträger geht es wie jedem anderen Menschen. Folglich wird ihr Denken und Handeln ebenso geprägt durch ihre Persönlichkeit, ihre eindrücklichen Erfahrungen, ihre Bedürfnisse und ihr individuelles Weltbild. Letztendlich bestimmen Ihre Entscheidungen und die von Ihnen entwickelten oder konservierten Strukturen große Teile unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Vor allem, wenn wir uns selbst weiterentwickeln, entwickelt sich auch unsere Gemeinschaft weiter. Weltbilder, Werte und Persönlichkeiten entwickeln sich weiter:

  • in einer offenen und freien Gemeinschaft
  • mit einer ganzheitlichen Bildung
  • und einer lebendigen politischen Kultur.

Dafür bieten wir den Politischen Salon an.

Die kleinen Salonregeln – gemeinsame Grundsätze unserer Etikette

Der Politische Salon ermöglicht das private politische Gespräch für jede und jeden, welche bereit sind zu hinterfragen, auch sich selbst und ein paar konstruktive Grundsätze mittragen können. Deshalb schlagen wir ein paar kleine Salon-Regeln vor:

  • Offenheit | Die Inhalte jeglicher Konversation im Salon sind als öffentlich zu behandeln.
    Natürlich sind Gespräche außerhalb des Salon gewünscht. Und weitere Gäste sind gern gesehen.
  • Vertrauen | Jegliche Äußerungen der Gäste im Salon sind zwar nicht als vertraulich, sehr wohl aber
    als privat zu betrachten. Selbstredend folgt auch daraus ein gewisses Maß an taktvoller Diskretion.
  • Toleranz | Unvollkommenheit, Vielfalt, Unwissenheit ist der natürlichste Zustand. Selbstverständlich
    sind wir alle davon betroffen. Ermöglichen wir deshalb (von) einander zu lernen.
  • Verantwortung | Schließlich: Die Kultur des Gesprächs und die Atmosphäre des Miteinander im Salon, liegen in
    den Händen eines jeden Gastes.

 

Überparteilich & Unabhängig

Der politische Salon gehört zu keinen Verbänden, Vereinen, Parteien, Unternehmen, Behörden oder sonstigen Organisationen, identifiziert sich nicht mit ihnen und stellt selbst keine Organisation dar.